Politik

Potsdam: Demonstration gegen städtische Baupolitik

Potsdam (Korrespondenz), 28.06.13: Am letzten Sonnabend hat die Potsdamer Gruppe "Recht auf Stadt" zu einer Demonstration durch die bewegte Potsdamer Innenstadt eingeladen. An dieser Demonstration nahmen ca. 2.600 Personen teil. Die Gestaltung des Stadtzentrums wird mittlerweile ganz und gar dem Willen einer Gruppe von Preußenverehrern untergeordnet, Baupläne und Demokratie spielen keine Rolle.

Während einerseits die Mieten in Potsdam – besonders für Neuzuzug – ständig steigen, werden öffentliche Gelder für preußische Symbole, wie der Hof- und Garnisonkirche zu Potsdam, ausgegeben. Während die Zahl kommunaler Wohnungen um fast 6.500 (ein Viertel des Bestands von 1999) zurückging, nahm die Zahl privater Wohnungen (meist über 90 Quadratmeter) um 18.000 zu. Mittlere und untere Einkommensschichten können sich die 10 Euro pro Quadratmeter in der Innenstadt nicht leisten!