Startseite

Faschistenaufmarsch in Halle/Saale verhindert

Faschistenaufmarsch in Halle/Saale verhindert
Frank Oettler auf der Antifa-Demo Foto: rf-foto

08.07.2013 - Halle/Saale (Korrespondenz): Faschisten hatten für Sonnabend, den 6.Juli, eine Demonstration durch Halle/Saale geplant. Zirka 80 Personen von dem braunen Gesindel kamen gegen Mittag in unserer Stadt an. Sie kamen aber nicht über den Bahnhofsvorplatz hinaus.

„Umstellt" von Antifaschisten mussten sie, geschützt von Polizisten nach einer Stunde den Rückzug antreten. Später erfuhren wir, das sie in der 30 km entfernten Stadt Weißenfels ihre Aktion, wenn auch nur kurz, durchführen durften.

Das vom Bundestagskandidaten der MLPD - Offene Liste, dem Straßenbahnfahrer Frank Oettler verfasste und von Rebellen und weiteren Mitgliedern der Wählerinitiative verteilte Flugblatt: „Ja zum Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda und Nein zur Wahlzulassung faschistischer Parteien" wurde massenhaft genommen, aufmerksam gelesen und fand breite Zustimmung. Das Wort am Mikrophon, wo unter anderem der Oberbürgermeister, die Bundestagskandidaten von Linkspartei und SPD sowie Vertreter der Kirche sprachen, wurde Frank dem Vertreter der revolutionären Linken allerdings, obwohl genug Zeit gewesen wäre, verwehrt. Die Rednerliste sei geschlossen. Hier müssen noch einige dazu lernen, in Sachen Demokratie Verständnis. Wir werden ihnen gern dabei helfen. Sehr beliebt, die antifaschistischen Aufkleber vom REBELL. 22 Euro Spenden für den Wahlkampf der MLPD bekamen sie allein dafür.