Betrieb und Gewerkschaft

Ver.di bittet um Solidarität gegen geplante Maßregelung

Ver.di bittet um Solidarität gegen geplante Maßregelung
Das Alfried Krupp Krankenhaus in Essen foto: Wiki05

13.07.13 - Der Fachbereich „Gesundheit“ der Gewerkschaft ver.di bittet um Solidarität gegen gleich drei außerordentliche Kündigungen des Kollegen Tobias Michel. Tobias Michel aus Oberhausen ist Betriebsrat am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen. In einer Mitteilung von ver.di heißt es:

„Sehr viele von uns kennen Tobias aus der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit. Ungezählte Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen haben bei ihm gelernt, wie Arbeitszeitfragen aller Art im Sinne der Beschäftigten betrachtet, bewertet und geklärt werden können. (…)

Tobias soll nicht zur "richtigen" Zeit seinen Amtspflichten als Betriebsrat nachgegangen sein: "Arbeitszeitbetrug". Am 06.06.2013 fügte die Arbeitgeberin noch ein Hausverbot in der Betriebsstätte Steele hinzu, weil Tobias in der Vergangenheit den "Betriebsfrieden" dort mit Emails gestört habe. Auch anderen ver.di Vertretern wurde, trotz schriftlicher Ankündigung, der freie Zugang in die Bereiche, mit dem Hinweis „dass wir die Produktionsabläufe stören“ verweigert.“

Gerichtstermin am 17.7.13 um 13:30 Uhr beim Arbeitsgericht Essen (Zweigertstr. 54) in den Saal 1121 geladen. Treffpunkt ist um 13:00 Uhr vor dem Saal 1121.