International

17.07.13 - Manila: Proteste gegen Preissteigerung und Arbeitslosigkeit

Am Dienstag gab es in der philippinischen Hauptstadt Manila Proteste gegen die stark gestiegenen Preise, gegen Zerstörung von armen Stadtviertel und gegen die Privatisierung. Die Proteste im Raum Metro Manila dienen zur Mobilisierung für eine Massendemo anlässlich der jährlichen "Rede an die Nation" von Präsident Benigno Aquino am 22. Juni. Organisiert werden die Proteste von verschiedenen Organisationen, darunter die Gewerkschaft KMU und die Frauenorganisation Gabriela. Gabriela legte den Schwerpunkt auf den Widerstand gegen die Privatisierung des Gesundheitswesens.