Umwelt

03.08.13 - Feinstaub auch unter Grenzwert gefährlich

Feinstaub entsteht durch Autoabgase, Verbrennungsprozesse in der Industrie und Hausbrand. Eine Studie der Ulmer Wissenschaftlerinnen Gudrun Weinmayr und Gabriele Nagel belegt, dass eine Feinstaubkonzentration bereits unterhalb des europäischen Grenzwerts die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Lungenkrebs zu erkranken. Bereits eine um 10 Mikrogramm erhöhte Konzentration von PM10-Teilchen führt zu einem um 22 Prozent erhöhten Lungenkrebsrisiko. "Wir können allerdings keinen Schwellenwert für eine Gesundheitsgefährdung durch Feinstaub festlegen. Generell gilt, ... je weniger, desto besser", sagen die Ulmer Wissenschaftlerinnen.