Jugend

"Mursi ist kein politischer Gefangener, sondern ein Terrorist!"

"Mursi ist kein politischer Gefangener, sondern ein Terrorist!"
Die Massen vom Tahrir-Platz und ihr Kampf für Freiheit und Demokratie foto: Sheriff9282

31.07.2013 - In einem Telefongespräch gab ein Genosse der Revolutionären Kommunistischen Partei Ägyptens (CPRE) folgenden Kommentar zur gegenwärtigen Lage in Ägypten, den wir hier in Auszügen wiedergeben:

"Das Volk unterstützt die Aktivitäten der Armee soweit sie sich gegen die Fundamentalisten der Muslimbruderschaft richten und weil eine Intervention ausländischer Militärs abgelehnt wird. Man muss wissen, dass täglich auch Soldaten und Offiziere der Armee von den Muslimfundamentalisten ermordet werden. ...

Wir wenden uns gegen die massive Propaganda die von den Imperialisten, insbesondere in den Medien in den USA, aber auch in Deutschland und Frankreich für die Freilassung von Mursi betrieben wird. Mursi ist kein politischer Gefangener, sondern ein Terrorist. Er muss als Krimineller unter Anklage gestellt werden, wegen Mordes an Demonstranten, korrupter Geldgeschäfte und Spionage. Wir erwarten, dass ihm in den nächsten Tagen der Prozeß gemacht wird. ...

Unsere Bewegung ist solidarisch mit dem Kampf des tunesischen Volkes. Dort haben nach dem Mord an Mohammed Brahmi zwei Parteien die Regierung verlassen. Große Demonstrationen fordern den Rücktritt der Regierung und richten sich gegen die Troika und die Muslimbruderschaft. Nach dem Mord von zehn Soldaten an der Grenze zu Algerien fand eine Demonstration vor dem Parlament statt.

Wichtig für uns ist, dass durch die westlichen Regierungen nicht weiter Einfluss zur Einbindung der Muslimbruderschaft genommen wird. Die Zeit ist reif, dass die Muslimbruderschaft in Ägypten, Tunesien und Libyen ausgeschaltet wird. Dazu sehen wir die Bewegungen auf einem guten Weg. Wir sind sehr froh über die enge Zusammenarbeit mit der MLPD. Wir haben die bisherigen Berichte in der 'Roten Fahne' aus dem Internet geladen und weiter verbreitet. Wir grüßen alle Genossen der MLPD. Lang lebe der Marxismus-Leninismus!"