Jugend

Neun Jahre Montagsdemos - Neun Jahre neue Politik auf der Straße

Neun Jahre Montagsdemos - Neun Jahre neue Politik auf der Straße
Woche für Woche sind die Aktivistinnen und Aktivisten der Montagsdemonstrationen - hier in Gelsenkirchen - auf der Straße rf-foto

31.07.2013 - Gelsenkirchen (Korrespondenz) - In diesen Tagen und Wochen steht überall in Deutschland das neunjährige Jubiläum der Montagsdemonstrationsbewegung an. Aus diesem Grund bringt „rf-news“ Auszüge aus einer Pressemitteilung der Gelsenkirchener Montagsdemo zu ihren Geburtstag am 5. August:

„'Weg mit Harz IV – das Volk sind wir' heißt es Montag für Montag in über 100 Städten Deutschlands seit August 2004. Die Montagsdemonstrationsbewegung hat schon viel erreicht – Hartz IV ist gesellschaftlich unten durch – heute weiß fast jeder, dass Hartz IV nur dazu diente, einen Billiglohnsektor zu schaffen.

Die Praxisgebühr wurde 2013 zurückgenommen. Die Erschaffer der Hartz-Gesetze – Schröder und Hartz - mussten gehen! Wir bleiben – denn wir geben uns nicht zufrieden damit, dass in Gelsenkirchen die Armut ständig wächst. … Stürmische Zeiten erfordern unseren wachsenden Widerstand – für die Offensive gegen die Arbeitsplatzvernichtung und Massenentlassungen, für die sofortige Stilllegung aller AKW's weltweit, für die Zukunft der Jugend und ihren Kampf um Ausbildungsplätze, für die Solidarität mit dem griechischen Volk, das gegen die Krisendiktate der 'Troika' kämpft, mit dem spanischen Volk, das gegen die Krisenpolitik und die Zechenstilllegung der EU kämpft und dem türkischen Volk, das sich gegen Umweltzerstörung und politische Entrechtung und Unterdrückung erhob, für das Verbot aller faschistischen Organisationen. Die Montagsdemonstration bietet dafür eine Plattform und gewinnt Ausstrahlung über Deutschland hinaus. Viele gute Gründe, neun Jahre Montagsdemo gebührend zu feiern!"