Politik

Wohnungslose besonders rechtlos

Oldenburg (Korrespondenz), 03.08.13: Zu dem gestern in "rf-news" erschienenen Artikel über die zunehmende Wohnungslosigkeit gibt es zu bemerken, solch eine Situation ist nicht allein der Profitmacherei geschuldet, sie soll auch die Arbeiter gefügig machen, nicht aufzumucken, um sich eventuell noch schwierigere Lage zu ersparen.

Einen sehr großen Skandal stellt auch die massive Entrechtung der Wohnsitzlosen dar. Denn sie fallen aus vielen Leistungen heraus, stehen unter größerer gesundheitlicher Belastung und Gefährdung als Leute mit einer Wohnung. Das ist natürlich diesen Spekulanten schnuppe.

Wie wir in Oldenburg erfuhren, haben diese Wohnsitzlosen, sofern sie sich nicht ausdrücklich ins Wahlverzeichnis der betreffenden Stadt/Gemeinde eintragen, kein aktives oder passives Wahlrecht. Ihre Unterstützerunterschriften für die MLPD z.B. wurden dann nicht gezählt. So in Oldenburg geschehen. Die Internationale erkämpft das Menschenrecht - so damals, so heute.