Umwelt

19.08.13 Erdgasnutzung extrem klimaschädlich

Das Cooperative Institute for Research in Environmental Sciences (CIRES) an der University of Colorado führte im Bundesstaat Utah die bisher genauesten Messungen durch, um die Leckrate bei der Gasförderung - auch bei Fracking - zu ermitteln. Während bei bisherigen Schätzungen, die vor allem die Förderunternehmen vornahmen, von 1 Prozent Leckrate ausgegangen wurde, maß CIRES 11,7 Prozent. Schon bei 3 Prozent Leckrate wäre der Klimavorteil von Erdgasverstromung vollständig aufgehoben, da das austretende Methan 25fach klimaschädlicher ist als Kohlendioxid. Somit ist die Erdgasnutzung als sogenannte "Brückentechnologie" völlig untauglich.