Sozialismus

23.08.13 - Deutsch-sowjetischer Nichtangriffsvertrag jährt sich

Heute vor 74 Jahren wurde der Deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt geschlossen. Dieser Nichtangriffsvertrag zwischen dem faschistischen Deutschen Reich und der Sowjetunion verschaffte der UdSSR unter Führung Josef Stalins die nötige Zeit, sich auf den kommenden deutschen Angriff vorzubereiten, der etwas über zwei Jahre später auch erfolgte. Zuvor hatte die UdSSR vergeblich versucht, mit den so genannten „Westalliierten“ einen Pakt gegen die Hitlerfaschisten zu schließen. Diese hegten seinerzeit die Hoffnung, die deutschen Faschisten würden die verhasste UdSSR von der Weltkarte tilgen. Von der heutigen antikommunistischen Propaganda wird der Vertrag als „Hitler-Stalin-Pakt“ verzerrt und die historischen Tatsachen in ein „Diktatorenduell“ zwischen Hitler und Stalin verdreht.