Politik

10.09.13 - NDR-Journalist kritisiert Geheimdienste

Der von US-amerikanischen und deutschen Geheimdiensten ausgespähte NDR-Journalist Stefan Buchen hat seine Überwachung kritisiert und will sich dagegen wehren. Buchens Name taucht in einer Datenbank auf, die vom US-Geheimdienst CIA, dem Bundesamt für Verfassungsschutz und dem Bundesnachrichtendienst in Neuss und später in Köln errichtet worden war, wie der "Spiegel" berichtete. Er habe als Journalist in islamistischen Kreisen recherchiert, sich aber auch kritisch mit Auslandseinsätzen der USA und der Bundeswehr auseinandergesetzt, was er als Grund für seine Überwachung sieht.