Sozialismus

Demokratische Diskussion mit Bundestagswahlkandidaten auf hohem Niveau

Demokratische Diskussion mit Bundestagswahlkandidaten auf hohem Niveau
Stefan Engel und Ingrid Remmers bei der Diskussion rf-foto

Gelsenkirchen (Korrespondenz), 16.09.13 - Lebhaft, kontrovers und sehr fundiert diskutierten vor Kurzem die Bundestagswahlkandidaten mit den Teilnehmern der 453. Gelsenkirchenener Montagsdemo auf offener Straße. Streitbar und solidarisch stellten sie sich den Fragen einer demokratischen Öffentlichkeit.

Der Einladung gefolgt waren Ingrid Remmers, "Die Linke", und Stefan Engel, MLPD. Die anderen ließen sich entschuldigen, blieben eine Antwort schuldig und zeigten kein Interesse an einer Diskussion mit der Bevölkerung auf der Straße.

Viel lebendiger und tiefgehender als in vielen TV-Schattengefechten entfaltete sich auf der Bahnhofstraße mit rund 80 ständigen Teilnehmern und vielen interessierten Passanten eine angeregte Debatte. Besonders heiß diskutiert wurde die Frage einer - für viele Anwesenden notwendigen - radikalen gesellschaftlichen Veränderung. Ingrid Remmers sah ihr Streben nach einer „rot-rot-grünen Koalition“ in diesem Zusammenhang als Ausloten der Möglichkeiten einer "Linksausrichtung“ auf Bundesebene.“ 

Stefan Engel sah das als Illusion in Steinbrück, der zwar von „Steuergerechtigkeit“ spricht, aber selbst mit Merkel die Unternehmersteuern senkte und die Mehrwertsteuer um 3 Prozent anhob. Und dass diejenigen, die hierzulande die Werte schaffen, mehr verdient haben als Mindestlohn, Mindestrente, Mindestsicherung. Übereinstimmung zeigte sich unter anderem in der Haltung gegen den drohenden Angriff auf Syrien. Dazu wurde abgesprochen, sich am Tag des Angriffs gemeinsam zu einer Kundgebungen um 18 Uhr auf dem Preuteplatz in Gelsenkirchen zu treffen. Außerdem soll montags zur üblichen Zeit der Montagsdemo um 17.30 Uhr ebenfalls eine Kundgebung stattfinden.