MLPD

Opel Bochum: "Jetzt seid ihr aber richtig in der Offensive"

Opel Bochum: "Jetzt seid ihr aber richtig in der Offensive"
Peter Weispfenning im Einsatz vor Tor 1 des Opel-Werks

Bochum (Korrespondenz), 19.09.13: Direkt am Eingang des berühmten Tor 1 bei Opel in Bochum führten die Direktkandidaten der MLPD, Peter Weispfenning, Vesna Buljevic und Jakobus Fröhlich, am 17. September eine denkwürdige Kundgebung durch. Zahlreiche Mitglieder ihrer Wählerinitiative unterstützten sie.

Von 13 bis 14.20 Uhr wurden die Opel-Kollegen mit angriffslustigen Kurzreden über die Lautsprecheranlage begrüßt. Mancher schmunzelte über die Attacken auf Merkel, Steinbrück oder die Grünen. Andere dachten über die Anregung nach, dass mit der Stimme für die MLPD die einzige revolutionäre Arbeiterpartei gewählt wird. Die MLPD ist ohne Wenn und Aber solidarisch mit dem Kampf der Opel-Arbeiter – vor und nach dem 22. September.

Je nach Wohnort nahmen viele interessiert den Flyer ihres Kandidaten mit. Ein Kollege aus einer Stadt, wo die MLPD keinen Direktkandidaten hat, nahm den Flyer von Stefan Engel, "für die Zweitstimme". Ein anderer meinte anerkennend: "Jetzt seid ihr aber richtig in der Offensive!" Damit traf er den Nagel auf den Kopf.

Zwar mahnten zu Beginn Werkschützer im Auftrag von GM, die Kundgebung sei nicht erlaubt. Doch auch der eine Minute später eintreffende Wagen der Werksicherheit erfuhr die Entschlossenheit, dass die MLPD sich das Recht auf Information der Opel-Arbeiter nicht nehmen lässt. Nachdem in den letzten Wochen mehrmals von Polizei und Werksschutz rechtswidrig gegen Kundgebungen, "Rote-Fahne"-Verkäufer usw. vorgegangen wurde, gab es diesmal einen ungestörten MLPD-Wahlkampf.