Betrieb und Gewerkschaft

Solidarische Grüße der Bremer Montagsdemo an die Belegschaft des Bochumer Opel-Werkes

18.09.13 - In einem Grußwort an die Bochumer Opelaner schreibt die Montagsdemo Bremen am 16. September:

Wir haben heute auf unserer wöchentlichen Montagsdemonstration auf dem Marktplatz in Bremen von eurem mutigen Kampf gegen die Schließung des Opel-Werkes in Bochum erfahren.

17 Stunden Betriebsversammlung und sechs Stunden selbständiger Streik – das ist ein klares Zeichen an den Konzernvorstand, dass ihr nicht kapitulieren werdet. Scheinangebote zur Abwicklung des Werkes wie Abfindungen oder eine Beschäftigungsgesellschaft werden von euch zurecht abgelehnt. Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz – das ist ein Signal für viele Belegschaften nicht nur im Ruhrgebiet!

In ganz Europa stehen 15 Autowerke auf der Abschussliste! General Motors, VW, Toyota kämpfen auf dem Rücken der Beschäftigten um die Weltmarktführerschaft. Konzerne wie Daimler verlagern ihre Produktion nach China und ziehen in Deutschland die Ausbeutungsschraube weiter an.

In Bremen leistet die Belegschaft bei Mercedes heftigen Widerstand gegen die Ausweitung der Fremdvergabe auf die Produktion, die Erhöhung der Bandgeschwindigkeit und die Flexibilisierung der Arbeitszeit.

Die Hartz-Gesetze haben Millionen Menschen Armut und Diskriminierung gebracht. Seit fast zehn Jahren kämpfen wir unermüdlich gegen Sozialkahlschlag und die ganze volksfeindliche Politik und für die Rettung unserer Mutter Erde und für eine lebenswerte Zukunft.

Wir stehen auf eurer Seite und unterstützen aktiv die Solidarität. Heute haben wir 50 Euro Spenden gesammelt, die wir an die Streikkasse des Solidaritätskreises überweisen werden.

Wir möchten euch auch herzlich zur 10. bundesweiten Herbstdemonstration am 19.10.13 in Berlin einladen. Kämpfen wir gemeinsam gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf dem Rücken der Bevölkerung und für eine lebenswerte Zukunft für uns und unsere Kinder.