Politik

Gelsenkirchener Montagsdemo erklärt Solidarität mit Thomas Kistermann gegen Angriffe der Faschisten

Gelsenkirchener Montagsdemo erklärt Solidarität mit Thomas Kistermann gegen Angriffe der Faschisten

27.09.13 - Thomas Kistermann, der Moderator der Gelsenkirchener Montagsdemonstration, ist vor kurzem im Rahmen des Bundestagswahlkampfs von einem stadtbekannten faschistischen Schläger bedroht und beleidigt worden. Er hat diese Unverschämtheit im Rahmen der Montagsdemonstration in Gelsenkirchen öffentlich bekannt gemacht. Daraufhin hat diese in einer Pressemitteilung, aus der wir hier Auszüge veröffentlichen, ihre Solidarität mit ihm erklärt:

"Die Gelsenkirchener Montagsdemo am Montag, den 16. September 2013, war und ist mit Thomas Kistermann solidarisch, der beim Straßenwahlkampf in Schalke von Faschisten bedroht wurde. Sie versuchten ihn einzuschüchtern und drohten, ihm weiter nachzustellen. Er ist Kandidat zur Bundestagswahl auf der Landesliste der MLPD. Alle Montagsdemonstranten machten unmissverständlich klar, dass wir diesen Angriff auf unseren Moderator der Montagdemo zurückweisen, schärfstens verurteilen und ihm jederzeit fest zur Seite stehen werden. Wer einen von uns angreift, greift uns alle an!"