Wirtschaft

Stahlkocher: "Streik bei Outokumpu - Kampf um jeden Arbeitsplatz!"

02.10.13 (6 Uhr) - Heute erschien eine Extraausgabe des "Stahlkocher - Zeitung von Kollegen für Kollegen" für alle Stahl- und Outokumpu-Betriebe, die wir hier in Auszügen veröffentlichen und dokumentieren:

"Seit gestern morgen um 6 Uhr ruht die Produktion in dem Bochumer Stahlwerk von Outokumpu, ehemals Nirosta. Anlass war die Ankündigung des Outokumpu-Vorstandes, die für 2016 geplante Stilllegung des Bochumer Werkes auf 2014 vorzuziehen! Auch andere Standorte sind von den Plänen Outokumpus betroffen! So sollen die geplanten Investitionen in Krefeld von 250 Millionen auf 100 Millionen Euro gekürzt werden.

Deshalb fuhren die Bochumer Kollegen gestern nach Krefeld und demonstrierten mit 700 bis 800 Kolleginnen und Kollegen aus Dillenburg, Krefeld, Benrath, Dahlerbrück vor der Aufsichtsratssitzung gegen den Horrorkatalog von Outokumpu. Von den Betriebsräten und der IG Metall wurde der Bruch des Tarifvertrages von 2012 angegriffen. Dabei war bereits 2012 klar, dass Outokumpu seine Zusagen nicht einhalten wird. Gewisse Zugeständnisse haben sie damals nur gemacht, damit die Kollegen ihren Streik beenden! Das zeigt mal wieder, was wir von Verträgen und Versprechungen der Konzernvorstände zu halten haben! Die Mittagsschicht diskutierte um 17 Uhr und war sich schnell einig: 'Vor morgen Mittag wird die Produktion nicht wieder aufgenommen'. ..."

Hier das komplette "Stahlkocher"-Extra als pdf-Datei - es enthält auch ein Grußwort der Bochumer Opelaner an die Streikenden.

Die weiteren "rf-news"-Berichte zur Auseinandersetzung bei Outokumpu können hier gelesen werden:

Aktuell: Arbeitsniederlegung bei Outokumpu in Bochum

Protestversammlung bei Outokumpu in Krefeld: Große Wut über Schließungsplan für Krefeld

Streik bei Outokumpu - direkt nach der Wahl verschärfte Abwälzung der Krisenlasten - Stahlarbeiter, Opelaner und Bergleute gemeinsam!

Outokumpu Bochum: Der Ofen ist weiter abgeschaltet