Umwelt

17.10.13 - Taifune bedrohen beschädigtes AKW Fukushima

Der Taifun "Wipha" erreichte gestern Japan. Es war der stärkste Taifun in der Region seit zehn Jahren. Auch das stark beschädigte Atomkraftwerk bei Fukushima war betroffen. Die Betreiberfirma Tepco öffnete an neun Auffangbecken, die Hunderte von Tanks für verseuchtes Kühlwasser umschließen, die Abflusshähne und ließ damit stark radioaktiv verstrahltes Wasser in die Umgebung ab. In den Becken hatte sich in Folge des Taifuns immer mehr Regenwasser angesammelt (zur gegenwärtig hochgefährlichen Situation am AKW Fukushima siehe auch Veröffentlichung der "Offenen Akademie").