Wirtschaft

Norgren: Manager verbieten Betriebsräten den Zugang zu Produktionsflächen

Norgren: Manager verbieten Betriebsräten den Zugang zu Produktionsflächen
Norgren-Beschäftigte demonstrieren gegen die Angekündigte Schließung des Werks in Großbettlingen (rf-foto)

Großbettlingen (Korrespondenz), 24.10.13: Am Mittwochmorgen, 23. Oktober, kommt um 4 Uhr morgens ein Sondertransport aus Tschechien vor dem Norgren-Werk an. Die Kollegen vermuten: Erste Teile von der dorthin verlagerten Montagelinie zur Befundung. Das offenbart Qualitätsprobleme nach der ersten Verlagerung. Sonst würden die geprüften Teile an Kunden ausgeliefert.

Erneut findet um 9.30 Uhr beim Arbeitsgericht Stuttgart eine Anhörung zu einer einstweiligen Verfügung statt, diesmal auf Antrag des Betriebsrats. Die Norgren-Manager haben allen Betriebsräten den Zutritt zu den Produktionsflächen untersagt. Der Betriebsrat formuliert darauf den Wunsch die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften beim Einsatz der als Streikbrecher eingesetzten Leiharbeiter kontrollieren zu wollen. Ein Urteil ist noch nicht ergangen.

Die Kollegen wachen heute bei Regen den 19. Tag rund um die Uhr vor den Toren zu ihren Arbeitsplätzen. Die Versorgung mit Lebensmitteln, insbesondere aus der Nachbarschaft läuft weiter zuverlässig. Die örtlichen Vereine organisieren den Zusammenhalt mit den Streikenden. Es wird bereits gewettet, wie lange es Norgren noch gelingt, den Produktionsausfall der technologischen Sonderprodukte zu kompensieren. Der Aggressivität von Managern und Security nach liegen die Nerven bereits blank.