Politik

28.10.13 - Bundeswehr übt Aufstandsbekämpfung

Vom 30. September bis zum 10. Oktober fand ein großangelegtes Manöver der Bundeswehr zur Niederschlagung eines Volksaufstands statt. Insgesamt 3.500 Soldaten und 700 Land- und Luftfahrzeuge nahmen an der sogenannten "Informationslehrübung" teil. Geübt wurde der Einmarsch deutscher Truppen in den fiktiven Staat "Obsidia" – mit dem Ziel, dort Aufständische insbesondere in städtischen Ballungsgebieten zu bekämpfen. Im Zentrum stand dabei die Spezialeinheit "Crowd Riot Control" (CRC). Auf den Truppenübungsplätzen Bergen und Munster (Niedersachsen) war dazu eigens eine deutsche Kleinstadt aufgebaut worden (mehr dazu).