Politik

Antifaschisten übertönen NPD-Hetze gegen Flüchtlinge

Antifaschisten übertönen NPD-Hetze gegen Flüchtlinge
Transparent für das "Verbot aller faschistischen Organisationen" (rf-foto)

Krefeld (Korrespondenz), 28.10.13: Am Samstag, 26. Oktober, hatte die NPD Faschisten aus mehreren Städten Nordrhein-Westfalens nach Krefeld mobilisiert. Sie wollten die Umnutzung einer stillgelegten Schule zum Übergangsheim für Flüchtlinge nutzen, um ihre soziale Demagogie unter die Bevölkerung zu bringen. Antifaschisten hatte sehr kurzfristig davon erfahren und organisierten eine Gegenkundgebung.

Nur wegen des massiven Polizeischutzes konnten die ca. 25 NPD-ler aufbauen. Ihre Reden gingen jedoch in ohrenbetäubendem Lärm, Pfiffen und wütenden Protesten unter. Kaum ein Wort war zu verstehen. Auch ihre Versuche, Flugblätter zu verteilen, scheiterten, weil kein Zuschauer sie wollte oder sie direkt zerriss.

Interessant, dass auch die DKP die Forderung "Verbot aller faschistischen Organisationen" aufgriff und auf einem großen Transparent zeigte, während die Grünen die Flüchtlingsfrage mit einem Appell zum Einhalten des Grundgesetzes lösen wollen. Unter den Antifaschisten waren neben Parteilosen auch Mitglieder der Linkspartei, der SPD, der Gewerkschaften ver.di sowie IG Metall sowie jugendliche Autonome. Die MLPD hatte mit der aktuellen "Roten Fahne" ein gutes Mittel für die antifaschistische und internationale Solidarität zur Hand.