Umwelt

Ärzte-Initiative gegen Massentierhaltung, Monsterschlachthöfe und MRSA in Niedersachsen gegründet

08.11.13 - Mit folgender Anzeige in Tageszeitungen wandte sich eine neu gegründete Ärzte-Initiative in Niedersachsen an die Öffentlichkeit. Die Initiative steht im Zusammenhang mit dem massenhaften Protest gegen eine geplante Hähnchenschlachtfabrik (220.000 Hähnchen pro Tag) in Großenkneten-Ahlhorn. Die Ärzte schreiben unter anderem:

"... Massentierhaltung und Großschlachthöfe verbessern nicht die Welternährungssituation, sondern verschlechtern sie durch gigantischen Verbrauch der Ressourcen, z.B. Wasser. ... Wir Ärzte werden in unseren Krankenhäusern und Praxen zunehmend mit MRSA-Erkrankten konfrontiert.

Ein Krankheitsbild, das es in dieser Form vor 20 Jahren noch nicht gab. Inzwischen zählen wird ca. 15.000 bis 20.000 Tote im Jahr - Tendenz steigend. Ein Schwerpunkt dabei ist Nordwest-Deutschland. Ein Grund ist für uns der exzessive Antibiotika-Einsatz (Metaprophylaxe) in der Massentierhaltung, insgesamt ein Vielfaches mehr, als in der gesamten Humanmedizin. ...

Es ist Zeit, sich gegen Arroganz und Überheblichkeit der Vertreter von Großprojekten zu wehren."

(Die Anzeige ist von 21 Erstunterzeichnern öffentlich unterschrieben. Weitere Erstunterzeichner liegen dem Bürgermeister von Großenkneten vor.)