Politik

16.11.13 - US-Spionagefirma arbeitet für Bundesregierung

Seit 1990 haben Bundesministerien Aufträge im Wert von fast 300 Millionen Euro an Tochterfirmen des US-Spionagedienstleister Computer Sciences Corporation (CSC) vergeben. Eine davon war auch in die Verschleppung des Deutschen Khaled al Masri durch die CIA verwickelt. Das US-Unternehmen arbeitet bis heute für den US-Abhördienst NSA. Im Jahr 2009 unterschrieb die Bundesregierung einen Rahmenvertrag mit CSC - für "Beratungsdienstleistungen in sicherheitsrelevanten Bereichen". Das geht aus Recherchen von NDR und "Süddeutscher Zeitung" hervor.