International

Der Mythos vom moderaten iranischen Präsidenten

19.11.13 - Der Verein "Transparency for Iran" informiert:

"Seit dem Amtseintritt des neuen iranischem Präsident Rohani vor drei Monaten sind mehr als 270 Gefangenen hingerichtet worden. Darunter sind mehr als 50 politische Gefangene.

Mit der Bekanntgabe der Hinrichtung von drei kurdischen Gefangenen am 5. November gab es in verschiedenen kurdischen Städten im Iran Demonstrationen unter der Parole 'Freiheit für alle politischen Gefangenen'.

Der neue iranische Präsident wird in imperialistischen Medien als ein moderater Politiker gegenüber seinem Vorgänger dargestellt, der die Hoffnung für das iranische Volk tragen soll. In Wirklichkeit bittet die Regierung um die außenpolitische Kooperation und Koordination in der Region mit imperialistischen Ländern und erhält grünes Licht für die politische und soziale Unterdrückung des Volkes."