International

27.11.13 - Papst kritisiert den Kapitalismus

Papst Franziskus hat am 26. November in einem Lehrschreiben den Kapitalismus kritisiert. "Solange die Probleme der Armen nicht von der Wurzel her gelöst werden, indem man auf die absolute Autonomie der Märkte und der Finanzspekulation verzichtet und die strukturellen Ursachen der Ungleichverteilung der Einkünfte in Angriff nimmt, werden sich die Probleme der Welt nicht lösen und kann letztlich überhaupt kein Problem gelöst werden", so der Papst. Die grundsätzliche Lösung des Problems blieb er jedoch schuldig.