Betrieb und Gewerkschaft

EADS/Airbus: "Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz!"

27.11.13 - Dazu ist gestern eine Erklärung der Landesleitung Nord-West der MLPD erschienen, in der es vor allem um das drastische Ausbeutungsprogramm von EADS/Airbus und den morgen bevorstehenden Aktionstag geht. Darin heißt es unter anderem (hier der vollständige Text im pdf-Format):

Seit dem 21. November geht die Meldung durch die Medien, dass EADS/Airbus beabsichtigt, in der Rüstungs- und Raumfahrtsparte bis zu 20 Prozent der ca. 40.000 Arbeitsplätze zu vernichten. Schon im Sommer hatte der Vorstand angekündigt, den Konzern in die drei Teile der zivilen Luftfahrt, den Bereich der Helikopter und der Militärsparte Airbus Defence & Space (bisher Astrium, Airbus Military und Cassidian) umzubauen. Der neue Name soll Airbus sein. ...

Wenn EADS/Airbus Konzernspitze vom "Miteinander" redet – dann meint sie in Wirklichkeit das "Miteinander" mit den Aktionären: Dafür steht, dass die EADS-Aktie in einem Jahr ihren Kurs mehr als verdoppelt hat! Was sich hier abspielt, ist schlicht und ergreifend der mörderische Kampf um die Weltmarktspitze und den größten Anteil am Weltmarkt. ...

Am kommenden Donnerstag, den 28. November, hat die IG Metall und auch der Gesamtbetriebsrat zu einem Aktionstag an allen deutschen Standorten aufgerufen. Es werden Kundgebungen verbunden mit Arbeitsniederlegungen stattfinden - eine berechtigte und dringend notwendige Maßnahme! Doch die schwammigen Losungen der rechten Gesamtbetriebsratsspitze wie auch Führung der IG Metall wie "Beschäftigung aktiv gestalten" können nur schlecht den Kapitulationskurs verheimlichen. ...

Die Arbeiter und Angestellten brauchen gerade in solchen Situationen ihre IG Metall als wirkliche Kampforganisation. Deswegen muss der Aktionstag am 28. November auch genutzt werden, um den Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz im EADS/Airbus-Konzern zu führen als Einheit von Festen und Leihern, von Arbeitern und Angestellten, von Auszubildenden und allen Beschäftigten. ...