Umwelt

13.12.13 - Fukushima: Immer mehr verstrahltes Kühlwasser

Auch zweieinhalb Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima häufen sich dort die ungelösten Probleme (siehe "rf-news"-Meldung vom 10.12.13). Die atompolitische Sprecherin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, berichtet, dass laut Betreiber Tepco das Kühlwasser aus dem Abklingbecken vom Block 4 angeblich nun dekontaminiert werde. Das Problem sei aber, dass täglich 400 Tonnen dieses Kühlwassers in Tanks eingelagert würden und sich nicht alle gefährlichen Nuklide aus dem Wasser entfernen ließen. "Niemand weiß, wo die Tanks, die sich auf dem Gelände ansammeln, am Ende hin sollen", erklärte Kotting-Uhl.