International

14.12.13 - Nur vier Jahre Haft für giftige Implantate

Im Prozess um Brustimplantate aus Industrie-Silikon ist der Gründer der Herstellerfirma, Jean-Claude Mas, wegen Betrugs und Verbrauchertäuschung zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Rund zehn Jahre lang hatte sein Unternehmen Implantate aus billigem und nicht für Medizinprodukte zugelassenem Industriesilikon hergestellt. Allein in Deutschland wurden schätzungsweise mehr als 5.000 Frauen PIP-Implantate eingesetzt, weltweit waren Hunderttausende betroffen. Ermittlungen zu Straftatbeständen wie Körperverletzung und Insolvenzbetrug sind noch im Gange.