Betrieb und Gewerkschaft

Kämpferischer Gewerkschafter gegen ThyssenKrupp vor dem Landesarbeitsgericht

09.12.13 - Dazu heißt es in einer Pressemitteilung der Montagsdemo Hagen:

Am Dienstag, den 10. Dezember, findet um 9.00 Uhr der Berufungsprozess ThyssenKrupp Federn u. Stabilisatoren gegen Wolfgang Kreuels vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm statt. Ende letzten Jahres hatte ThyssenKrupp 179 Mitarbeiter im Rahmen eines Interessenausgleichs gekündigt bzw. über eine Sozialplanregelung in den Vorruhestand geschickt.

Wolfgang Kreuels, der mittlerweile seit 40 Jahren im Konzern beschäftigt ist, hatte gegen seine Kündigung geklagt und vor dem Arbeitsgericht Hagen bis zum rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens recht bekommen und muss bis dahin weiter beschäftigt werden.

Unter den entlassenen Kollegen befanden sich vor allem diejenigen, die ihre Meinung offen vertreten haben. Wolfgang Kreuels vertritt eine kämpferische Richtung in der Gewerkschaftsarbeit und hat sich auf verschiedenen Belegschaftsversammlungen gegen die Ausweitungen vor allem der Wochenendarbeit und nicht zuletzt gegen den beschlossenen Sanierungstarifvertrag und die Entlassungen geäußert.

Im Vorfeld des Prozesses findet ab 8.15 Uhr eine Solidaritätskundgebung vor dem Landesarbeitsgericht statt.