Umwelt

Zum Rücktritt des mecklenburgischen Energie- und Verkehrsministers Volker Schlotmann

19.12.13 - Dazu schreibt die "Bürgerinitiative Pro Schiene Mecklenburgische Seenplatte" in einer Erklärung unter anderem:

Die Bürgerinitiative "Pro Schiene" begrüßt den Rücktritt des Energie- und Verkehrsministers Volker Schlotmann (SPD). Er war längst überfällig! Auch ist es sicher kein Zufall, dass er just am selben Tag zurücktrat, an dem die Bürgerinitiativen ihre zweite Protestdemonstration in Schwerin zum Landtag durchführte für den durchgehenden Erhalt und Ausbau der Mecklenburger Südbahn. Der Widerstand von Bürgern, Gemeinden und Landkreisen einer ganzen Region gegen die Amputierung und Zerschlagung dieser wichtigen Ost-West-Anbindung der Mecklenburgischen Seenplatte wird immer größer. Er und sein Ministerium sind dafür hauptverantwortlich! ...

Allein 30 Prozent des CO2–Ausstoßes in Mecklenburg-Vorpommern gehen auf das Konto des Straßenverkehrs. Wir brauchen dringend ein integriertes Verkehrskonzept für ganz Mecklenburg-Vorpommern, das der Schiene, auch im ländlichen Raum, Priorität einräumt und die verschiedenen Verkehrsträger sinnvoll miteinander vernetzt. ...

Die Südbahn, eine der ältesten Bahnverbindungen Deutschland, darf nicht sterben!