Politik

Horst Dotten gewinnt Prozess gegen Kolektor

Horst Dotten gewinnt Prozess gegen Kolektor
Horst Dotten war Bundestags-Direktkandidat der MLPD in Essen

Essen (Korrespondenz), 10.01.14: Beim Arbeitsgerichtsprozess von Horst Dotten gegen Kolektor am 9. Januar wurde ein 100-Prozent-Sieg errungen! Die Abmahnung muss ohne wenn und aber entfernt werden. Während dies beim Gütetermin strittig war, urteilte die Richtern jetzt, dass ein "Arbeitnehmer sich im Betrieb parteipolitisch betätigen" darf.

Die Gegenseite konnte in keinster Weise nachweisen, dass der Beitrag von Horst Dotten, dass er Direktkandidat der MLPD war, zu "zweitägiger Unruhe im Betrieb" führte. Heftige Diskussionen gab es nach der damaligen Versammlung darüber, dass der Betriebsratsvorsitzende Horst Dotten das Wort am Ende seines Beitrages entzogen hatte. Das wurde auch heute nochmal angegriffen.

Die Gegenseite zog sich zurück. Die vielen anwesenden
Kollegen, darunter Vertrauensleute und Betriebsratsmitglieder, freuten sich riesig und waren sich einig, dass dies die Stimmung der Belegschaft deutlich heben werde.