Politik

27.01.14 - "Love Parade": Gab es weitere Polizei-Panne?

Kurz vor dem Abschluss der Ermittlungen zur Duisburger "Love Parade"-Katastrophe zeichnet sich ab, dass die Staatsanwaltschaft lediglich zehn der 16 Beschuldigten anklagen wird. Das berichtet das Nachrichten-Magazin "Spiegel". Nach den Informationen handelt sich dabei um den früheren Duisburger Stadtentwicklungsdezernenten Jürgen Dressler, fünf Mitarbeiter des städtischen Bauamts sowie vie Verantwortliche der Firma Lopavent, die die Techno-Veranstaltung 2010 organisiert hatte. Zudem belegen die Ermittlungsakten eine weitere schwere Polizei-Panne, die zu dem Unglück am 24. Juli 2010 beigetragen haben könnte. Um 16.51 Uhr, genau zu dem Zeitpunkt, als auf der völlig überfüllten Eingangsrampe zum Party-Areal jener Massenandrang entstand, in dem 21 "Love Parade"-Besucher den Tod finden sollten, fuhr nur wenige Meter entfernt ein Polizeitransporter durch die Menschenmenge und sorgte so für zusätzlichen Druck.