International

08.02.14 - NSA kommt beim Abhören nicht mehr nach

Der US-Geheimdienst NSA kann möglicherweise weniger Telefondaten sammeln als bisher angenommen. Die Kapazitäten des Geheimdienstes reichten nur für 20 bis 30 Prozent der Verbindungs-Informationen aller in den USA geführten Telefongespräche, berichtete die Washington Post. Grund sei unter anderem der starke Anstieg der Handynutzung, zitierte die Zeitung anonyme Regierungsbeamte. Im Jahr 2006 habe die NSA nach Angaben der Regierungsvertreter weitgehend alle Informationen darüber gespeichert, wer wen wann anrufe. Nun wolle der Geheimdienst versuchen, dieses Niveau wieder zu erreichen.