International

08.02.14 - Philippinen: Brutale Zwangsräumungen

Mehr als 1.000 schwer bewaffnete Polizeikräfte sorgten Ende Januar dafür, dass die Zwangsräumung von 200 Familien aus dem Viertel San Roque in Quezon City durchgeführt werden konnte. Den Bewohnern war im Vorfeld keinerlei Mitteilung gemacht worden, dass ihre Häuser bzw. Hütten zwangsgeräumt und abgerissen und sie dadurch obdachlos werden würden. Durch den Einsatz von Tränengas und roher Gewalt starben mehrere Kinder und viele wurden verletzt. Seit Juli
2010 wurden mehr als 5.500 Familien aus Quezon City sind vertrieben. Anstelle ihrer Wohnviertel wird der Quezon City Central Business District hochgezogen. Immer wieder gelang es den Bewohnern durch Barrikaden und Proteste, ihrer Vertreibung Einhalt zu gebieten.