Politik

04.02.14 - CDU-Schatzmeister deponiert Geld auf Bahamas

Der Bundesschatzmeister der CDU, Helmut Linssen, soll jahrelang Geld in einer Briefkastenfirma in Mittelamerika verborgen haben. Im August 1997 zahlte er insgesamt 829.322 Mark bei der Bank HSBC Trinkaus&Burkhardt International S.A. in Luxemburg ein. Das zeigen Recherchen des Magazins "Stern". Mithilfe der Bank packte er das Geld zuerst auf einen Trust mit dem Namen "Longdown Properties Corp.", der auf den Bahamas registriert war. Die Daten von Linssens Konto fanden sich auf einer CD, die das Land Nordrhein-Westfalen 2010 kaufte.