Jugend

Das grüne Maskottchen der Autoindustrie

Das grüne Maskottchen der Autoindustrie
Felix Finkbeiner (foto: Plant for the Planet)

Wilhelmshaven (Korrespondenz), 11.02.14: Auf der Betriebsversammlung im November letzten Jahres verschenkte die Geschäftsleitung von VW Emden ein Büchlein an die Kollegen – nicht ohne Hintergedanken, wie ein Blick in den Text zeigt. "Alles würde gut" - der Titel. Autor ist der erst 15-jährige Felix Finkbeiner mit seiner Organisation "Plant for the planet" ("Pflanzt für den Planeten").

Streitbar prangert er die "Armutskrise" und "Klimakrise" an. Zu den 30.000 täglichen Hungeropfern kommentiert er, dass Sklaverei zwar abgeschafft ist, aber "die heutigen Plünderungsprozesse in der modernen Sklaverei nur intelligenter organisiert" sind. Er berichtet, dass heute jeden Tag so viel Kohlenstoff in Form von Kohle, Erdöl und Erdgas aus der Erde geholt und als CO₂ in die Atmosphäre gepustet wird, wie die Sonne in einer Million Tagen dort gespeichert hat. …

Wenn man sich dann aber seine Lösungsvorschläge ansieht, versteht man, warum die VW-Geschäftsführung das Büchlein gerne benutzt. Hauptforderung von Felix Finkbeiner ist, dass 1.000 Milliarden Bäume bis 2020 gepflanzt werden. "Wir Kinder fordern alle Mächtigen der Welt auf, die Politiker, allen voran die nationalen Regierungen, die Landesregierungen, die Bürgermeister, die Unternehmensführer und alle Menschen, die sonst an der Gesellschaft Einfluss haben, dass sie alles unternehmen, um unverzüglich 100 Prozent Klimaneutralität herzustellen, weltweit spätestens bis 2050."

Die Klimakonferenzen zeigen, dass dies pure Illusion ist. Entweder Mutter Erde oder der Kapitalismus stirbt. Notwendig ist eine internationale sozialistische Revolution, um mit den vereinigten sozialistischen Staaten der Welt eine Gesellschaft zu schaffen, in der die Einheit von Mensch und Natur auf Dauer gewährleistet ist. Davon allerdings will Felix Finkbeiner nichts wissen. Ausdrücklich verwahrt er sich gegen eine Revolution und lässt sich stattdessen von einer ganzen Reihe kapitalistischer Unternehmen sponsern.