Wirtschaft

Kämpferische Aktion gegen die Schließung von Schuler Guss in Göppingen

14.02.14 - Am 13. Februar gegen 10 Uhr war auf der Betriebsversammlung klar: Der Vorstand hält an der Schließung von Schuler Guss fest. Alle Guss'ler gingen raus vors Tor und zeigten ihre Enttäuschung und Wut über die Vernichtung von 100 Arbeitsplätzen.

Die "Presskraft - Zeitung von Kollegen für Kollegen bei Schuler" erschien am Morgen: "Jetzt Kampf um jeden Arbeitsplatz - die Zeit des Abwartens ist vorbei". Das traf ins Schwarze! Rund 100 Kollegen aus anderen Werksteilen, vor allem aus dem Pressenbau, legten um 10 Uhr die Arbeit nieder und zeigten ihre Solidarität.

Schon am Vortag waren Kollegen vom Werkzeugbau solidarisch mit den Guss-Kollegen, die "Sanierer" Dr. Peter Jost im Vorstandszimmer einen Besuch abstatteten. Die Lehrlinge, die dabei waren, hatten eine lehrreiche Unterrichtsstunde in Sachen Kapitalistenlogik sowie Ignoranz, aber auch Solidarität der Arbeiter, denn der Kampf um jeden Arbeitsplatz wird um die Zukunft der Jugend geführt werden müssen. Eine Kollegin: "An den Entlassungen hängen ja ganze Familien dran. Wir müssen an die nächste Generation denken, an die Zukunft der Jugend!"