International

Arbeiterproteste weiten sich von Bosnien auf Serbien aus

18.02.14 - Während in den letzten Wochen der Schwerpunkt von Arbeiterkämpfen in der bosnisch-kroatischen Föderation lag (siehe "rf-news" vom 10.2.14), weiten sie sich jetzt stärker auch auf Serbien und weiteres Umland aus: "Zehn Stunden lang haben am Mittwoch (12.2.) etwa 1.500 Mitarbeiter der Textilfabrik YUMKO im südserbischen Vranje die nach Mazedonien führende Autobahn blockiert." ("kleinezeitung.at") Sie protestieren seit sieben Jahren immer wieder gegen ausstehende Löhne und die Betriebsführung.

Östlich von Belgrad blockieren die Arbeiter der Waggonfirma Zelvoz in Smederevo die lokale Eisenbahnstrecke. Ebenso zur Eisenbahnblockade entschlossen sich Beschäftigte von vier Firmen im zentralserbischen Kraljevo, die im Schnitt die Auszahlung von zwanzig ausstehenden Monatslöhnen fordern. Nur einer von fünf Beschäftigten in Serbien kann mit regelmäßigem Lohn rechnen. 40 Prozent der Unternehmen zahlen mindestens mit einem Monat Verspätung.