Politik

28.02.14 - BKA untersuchte kaum auf Fingerabdrücke

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nur wenige Schusswaffen der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) auf Fingerabdrücke untersucht. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus". Demnach wurden nur vier von elf Waffen, die im November 2011 in der Zwickauer Wohnung des NSU-Trios gefunden worden waren, auf daktyloskopische Spuren analysiert. Entsprechende Aktenvermerke von 2011 seien den leitenden NSU-Ermittlern beim BKA "erst jetzt" bekannt geworden, heißt es in dem Artikel.