Umwelt

07.03.14 - Schikane gegen 2. Bergarbeiterkonferenz

In der Vorbereitung zur 2. Internationalen Bergarbeiterkonferenz wird versucht, die Vertreter der Internationalen Koordinierungsgruppe an ihrer Arbeit zu hindern. So erhielt der Bergmann Eugène Badibanga Kapongo aus der Demokratischen Republik Kongo von der belgischen Botschaft kein Schengenvisum für das nächste Treffen, obwohl alle Auslagen bezahlt und alle Voraussetzungen erfüllt sind. Der Hauptkoordinator zur 2. Internationalen Bergarbeiterkonferenz, Andreas Tadysiak, forderte die belgische Botschaft in der Demokratischen Republik Kongo auf, die Visa-Verweigerung rückgängig zu machen.

Der komplette Brief von Andreas Tadysiak an die belgische Botschaft kann hier gelesen werden!