Umwelt

Besondere Urlaubsgrüße aus Paris

Besondere Urlaubsgrüße aus Paris
Metro-Station in Paris (foto: Clicsouris)

Paris (Korrespondenz), 19.03.14: Als wir am letzten Freitag die Metro nahmen zu einer weiteren Besichtigung dieser interessanten Stadt, stellten wir zu unserer Überraschung fest, dass wir kein Ticket lösen mussten. Die Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel einschließlich kommunaler Fahrräder und Elektroautos war bis zunächst Sonntag für alle kostenlos.

Was uns als Touristen sehr erfreute, ließ uns als Umweltkämpfer ziemlich erschrecken: die Dunstglocke aus Feinstaub, die seit vergangenem Freitag über dem gesamten Pariser Becken (Île de France) lag, hatte den dritten Tag in Folge den Wert von 80 Mikrogramm überschritten und Umweltalarm ausgelöst.

Laut offizieller Informationen liegen dreiviertel Frankreichs unter einem dichten Smog, in 30 Departements wurde Umweltalarm ausgerufen, in mehr als 20 weiteren wurde der Wert von 50 Mikrogramm überschritten. Die EU-Umweltbehörde hat die Umweltverschmutzung als die schlimmste seit 2007 eingestuft.

Es ist höchste Zeit, dieses Übel grundsätzlich zu beseitigen und eine Gesellschaft aufzubauen, die die Einheit von Mensch und Natur auf höherer Stufe herstellt. Ich wünsche dem Buch "Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?" ein großes Publikum und hoffe auf eine schnelle Verbreitung! Au revoir en Allemagne!