Umwelt

Initiative für Umweltgewerkschaft ruft zu "Energiewende-Demos" am 22. März auf

19.03.14 - In einem Aufruf der "Initiatorinnen und Initiatoren für eine Umweltgewerkschaft" heißt es dazu unter anderem:

Die Bundesregierung und ihr Energieminister Sigmar Gabriel wollen das "Erneuerbare-Energien-Gesetz" kippen.

Die bisherigen Entwürfe lassen Schlimmes ahnen, unter anderem: Kürzung der Mittel für Photovoltaik oder Windkraft, Erhöhung der Subventionen für Atomkraft oder Kohlekraft. Damit hätten sich die großen Energiekonzerne RWE, Vattenfall und Eon wieder einmal, durchgesetzt. Aber noch wurde kein Gesetz verabschiedet. Es gibt sogar einige Landesregierungen, die den Plänen der Großen Koalition auf Bundesebene kritisch gegenüber stehen.

Daher finden am 22. März in sieben Landeshauptstädten Demonstrationen unter dem Motto "Energiewende retten" statt.

Auch wir, die Unterstützer/innen zum Aufbau der Umweltgewerkschaft werden in Hannover, Kiel, Mainz/Wiesbaden, München, Potsdam und Düsseldorf daran teilnehmen. Wir fordern die Stilllegung aller AKWs weltweit, sind gegen den Ausbau von Kohlekraftwerken, für ein Verbot von Fracking – und sind für die rasche Umstellung auf 100 Prozent erneuerbare Energien!

(Hier der gesamte Aufruf)