International

Solidaritätsbrigade des REBELL - der etwas andere Freiwilligendienst

Solidaritätsbrigade des REBELL - der etwas andere Freiwilligendienst
Eine Solidaritätsbrigade des REBELL in Südafrika (rf-foto)

18.03.14 - In einem Aufruf der Verbandsleitung des REBELL heißt es dazu:

Unter jungen Menschen, vor allem nach dem Abitur, ist ein Auslandsaufenthalt schon fast eher die Regel als die Ausnahme. Freiwilliges Engagement ist natürlich zu begrüßen. Aber man muss sich auch kritisch fragen: mit welchem Ziel wird eigentlich rund um den Globus gearbeitet und geholfen? Viele NGOs produzieren in den Entwicklungsländern eine neue Abhängigkeit von Hilfsgütern und der Arbeit der NGOs, statt dass die Menschen dort ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen. ... Auch wenn viele Menschen das ehrenamtliche Engagement in den NGOs sicher ehrlich meinen, sie werden damit nicht zu einer grundsätzlichen Änderung der Lage der Menschen in den Entwicklungsländern beitragen. Dazu braucht es den Aufbau revolutionärer Parteien und überparteilicher Selbstorganisationen, die nur den Interessen der Massen verpflichtet sind.

Das will die Solidaritätsbrigade des REBELL fördern! Statt Abhängigkeit verwirklicht sie Hilfe zur Selbsthilfe und internationale Solidarität. Statt Einbahnstraßendenken a la "Wir Deutschen mit unserem Know-How fahren nach Afrika und bringen denen was bei" verwirklichen wir Zusammenarbeit auf Augenhöhe und lernen von der unerschütterlichen Kraft der Kongolesen in ihrem täglichen Überlebenskampf. Statt freiwilliger Arbeit im Ausland als individuellem Ausweg, "weil es im Lebenslauf gut aussieht", fördern wir die Befreiungsbewegung der Massen, gegen Ausbeutung und Unterdrückung auf der ganzen Welt!

Also – komm mit in den Kongo! Auf unserer Solidaritätsreise vom 1.-26. September bauen wir das Volksbildungszentrum Ngenyi bei Mbuji-Mayi weiter auf und stärken unseren befreundeten Jugendverband LJD (Ligue de la Jeunesse Démocratique, demokratische Jugendliga).

Alle Infos gibt es im Flyer, zu finden auf http://rebell.info/2014/01/komm-mit-in-den-kongo/. Anmeldeschluss ist der 1. April!