Betrieb und Gewerkschaft

Hohe Streikbeteiligung im öffentlichen Dienst

Hohe Streikbeteiligung im öffentlichen Dienst
ver.di-Beschäftigte bei einer Demonstration in Siegen (foto: ver.di)

26.03.14 - Die Gewerkschafter von ver.di haben heute ihre oftmals ganztägigen Streiks im öffentlichen Dienst fortgesetzt. Fast alle Bundesländer waren von Streiks bei Straßen- und U-Bahnen, in Kliniken, Kinder-Tagesstätten, Jobcentern, Stadtverwaltungen, Stadtwerken, Bauhöfen, Wasserwerken, Schleusen, Seniorenheimen und der Müllabfuhr betroffen. Bereits gestern hatten etwa 53.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes ihre Arbeit niedergelegt.

Aus Münster berichtet ein Korrespondent: "Im Münsterland werden am Mittwoch und Donnerstag mehrere Buslinien stillgelegt, sowohl Stadt- als auch Regionalbusse. Ebenso wird am Donnerstag in den städtischen Kitas in Münster gestreikt. Bernd Bajohr von ver.di rechnet damit, dass 16 Einrichtungen geschlossen bleiben. Gestreikt wird am Donnerstag ebenso bei der Müllabfuhr in Münster, Ahlen, Bocholt und Rheine. Zu Warnstreiks wurde auch bei den Beschäftigten der Hallenbäder und die Schulhausmeister aufgerufen. Die Beschäftigten fordern, die Gehälter um einen Sockelbetrag von 100 Euro und zusätzlich 3,5 Prozent zu erhöhen."

Morgen sollen fast alle großen Flughäfen (Frankfurt, München, Köln-Bonn, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart) bis zum frühen Nachmittag bestreikt werden. Die dritte Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst findet am 31. März statt.