Politik

12.04.14 - Versicherung für Hebammen bis 2016

Nach den anhaltenden Protesten und vor der heutigen Demonstration der Hebammen in Berlin wird es vorläufig doch eine Haftpflichtversicherung für freiberufliche Geburtshelferinnen geben. Diese ist allerdings befristet und so teuer, dass sie von der Mehrheit der Hebammen kaum bezahlt werden kann. Die Prämien sollen nach Informationen des Deutschen Hebammenverbandes (DHV) noch einmal um 20 Prozent steigen und würden dann statt derzeit 4242 Euro mehr als 6000 Euro pro Jahr betragen. 2004 kostete die Versicherung für die etwa 3500 Hebammen, die freiberuflich Geburten betreuen, noch 1352 Euro.