Politik

„Essen steht AUF“ plakatierte zum Kommunalwahlkampf in Eigenregie

„Essen steht AUF“ plakatierte zum Kommunalwahlkampf in Eigenregie
Eines der Plakate von "Essen steht AUF"

24.04.14 - Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis „Essen steht AUF“ hat zu den Plakatierungen in der Essener Innenstadt eine Pressemitteilung herausgebracht:

„Essen steht AUF“ hat an nur einem Tag aus eigener Kraft seine Wahlplakate für die Kommunalwahl im Stadtgebiet aufgehängt. Entsprechend der Losung „Steh AUF wenn du was ändern willst“ waren zahlreiche Mitglieder und Helfer gut geplant im Einsatz.

Die beschränkte Anzahl der Plakate sei zwar ein Manko, so AUF-Ratsherr Dietrich Keil, aber die Plakatflut der etablierten Parteien wirke eher abstoßend. Zumal damit den Wählern deutlich wird, dass sie von einer Begrenzung der Wahlkampfkosten nichts halten, obwohl sie anders als wir das Privileg einer ständigen Medienpräsenz haben. Deutlich wird auch, dass die meisten Parteien sich überhaupt nicht um die Vorgaben des Wahlamtes kümmern, ab wann und wie viele Plakate anzubringen sind.“