International

22.04.14 - Südkorea: Alle Vermissten in Fähre tot?

Bei dem Untergang der Fähre "Sewol" vor der Südwestküste Südkoreas am vergangenen Mittwoch, 16. April, sind wohl alle noch vermissten Insassen gestorben. Zwar wurden bis heute Vormittag "nur" 104 Tote geborgen. Allerdings sind bisher, abgesehen von den 174 zuerst geretteten Passagieren, auch keine Überlebenden gefunden worden. Mitglieder der Crew, darunter der Kapitän, die dritte Offizierin, der Steuermann und der leitende Ingenieur sitzen wegen des Vorwurfs der Fahrlässigkeit in Untersuchungshaft. An Bord der verunglückten Fähre waren unter anderem 250 Schulkinder.