Wissenschaft und Technik

24.04.14 - Gabriel: Deutsche Autos gegen Chinas Smog

Deutschlands Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vertritt bei seinem China-Besuch hart die Interessen der deutschen Monopole. Und er missbraucht dafür dreist den Umweltschutz. "Man braucht, wenn man den Smog wegkriegen will, neue Autos", erklärte er bei einem Besuch der Auto-Messe in Peking bezüglich der Luftverschmutzung in der chinesischen Hauptstadt. Natürlich meinte er damit die Autos deutscher Hersteller, die in China ertragreichen Geschäften nachgehen. So macht laut "Frankfurter Rundschau" VW "im offiziell kommunistischen Riesenreich mit 89.000 Leuten die Hälfte seines weltweiten Nettogewinns".