Umwelt

"Sand, die neue Umweltzeitbombe?" - beeindruckender Film auf "arte"

"Sand, die neue Umweltzeitbombe?" - beeindruckender Film auf "arte"
Sandförderung (foto: Peter Craven)

Schweinfurt (Korrespondenz), 25.04.14: Sand ist aus zahlreichen Alltagsprodukten nicht mehr wegzudenken. Vor allem aber ist der begehrte und kostengünstige Rohstoff Hauptbestandteil von Beton. Da Wüstensand nicht zur Verarbeitung zu Beton geeignet ist und der Sand aus Flussbetten und Kiesgruben langsam zur Neige geht, hat die boomende Bauwirtschaft nun den Meeresboden ins Visier genommen – mit verheerenden ökologischen Folgen. Rund um den Globus hat die gestiegene Nachfrage nach dem Rohstoff bereits zum Verschwinden ganzer Strände und Inseln geführt.

Dieser Filmbeitrag blendet eine unglaubliche Seite der Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Auch wenn er auf Überzeugung von Abgeordneten setzt, zeigt er herrschende Strukturen auf, die bewusst die Umwelt zerstören. Der Film "Sand, die neue Umweltzeitbombe?" kann derzeit bei "arte" auf der Homepage angeschaut werden.

Ausgestrahlt wird der Film noch einmal zu folgenden Terminen:

Sa, 26.04., um 12:05 Uhr

Mo, 28.04., um 9:50 Uhr

Fr, 09.05., um 10:00 Uhr