Politik

Solingen: OWB-Protestmarsch gegen Zwangsgeld

Solingen: OWB-Protestmarsch gegen Zwangsgeld
(foto: privat)

28.04.14 - Die Koordinierung der "Interessengemeinschaft OWB-Genossen gegen Nachschuss" informierte die Medien mit folgender Pressemitteilung:

"Ungefähr 100 Genossenschaftlerinnen und Genossenschaftler der Ohligser Wohnungsbaugenossenschaft brachten bei ihrer Demonstration am 26. April lautstark Wut und Empörung zum Ausdruck, dass sie zu 1200 Euro Zwangsgeld für die Gläubiger der insolventen OWG verurteilt wurden.

Start der Aktion war bewusst vor der ehemaligen Geschäftsstelle der OWG in Solingen-Ohligs. Zahlreiche Redebeiträge am offenen Mikrofon und Schilder belegten den Zorn und auch die kreative Initiative. Rufparolen informierten die Bevölkerung: 'Wir sind hier, wir sind laut, weil man unsere Gelder klaut!'; 'Wir sind nicht der Finanzier - von Schürmann und der OWB!'

Solidaritätserklärungen am offenen Mikrophon gab es von der Stadträtin von SOLINGEN AKTIV, Gabi Gärtner, sowie von einem Vertreter der MLPD. Alle anderen Parteien und Organisationen waren auch dazu aufgefordert, hüllten sich aber auch dann in Schweigen ... Auch die west-3-"Lokalzeit" berichtete am Samstag abend."