Betrieb und Gewerkschaft

09.05.14 - Dumpinglöhne bei Subunternehmern der Post

Vor mehr als zehn Jahren hat die Deutsche Post damit begonnen, Arbeiten wie Briefkastenleerung an Fremdfirmen zu vergeben. Dadurch ist ein Netz aus Hunderten Firmen entstanden, die um die Aufträge konkurrieren. Das wird in erster Linie über schlechtere Arbeitsbedingungen und niedrigere Löhne für diese Beschäftigten ausgetragen. Während die Post behauptet, es werde nur ein "geringer Anteil" der Leerungen durch "Servicepartner" ausgeführt, geht die Gewerkschaft ver.di vom Gegenteil aus. Die Fremdvergabe sei "nicht die Ausnahme, sondern die Regel". (Quelle: "zeit.de", 3.5.14)